Optimierte Wirkungsmessung: xit integriert ICF in SROI 5

Der SROI 5 der xit GmbH steht seit Jahren für passgenaue und methodisch saubere Wirkungsmessung in der Eingliederungshilfe. Und wie überall gilt auch hier: Nur wer beweglich bleibt, kann aktuellste Entwicklungen in seiner Arbeit umsetzen. Für die Sozialwirtschaft sind insbesondere die Neuerungen des BTHG drängend. Und genau aus diesem Grund wurde der SROI 5 intern weiterentwickelt und im Bezug auf die Kategorien aus der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) erweitert.

Der SROI 5 (SROI steht für Social Return on Investment) hat sich in den vergangenen Jahren zu einem weit verbreiteten und wichtigen Instrument für die Messung von Lebensqualität in sozialen Einrichtungen entwickelt (z.B. fast 7.000 Befragte aus WfbM). Und genau dieser Aspekt wird vor dem Hintergrund des BTHG an Bedeutung gewinnen: Soziale Unternehmen müssen künftig ihre Wirkung nachweisen und insbesondere für die individuelle Bedarfsermittlung gelten neue Standards. So legt § 118 im BTHG fest, dass der individuelle Bedarf an Leistungen zur selbstbestimmten Lebensführung durch ein Instrument zu ermitteln ist, das sich an der ICF orientiert. Für die Frage, ob ein Mensch Reha-Maßnahmen erhalten soll, sind künftig die individuellen Auswirkungen seiner Krankheit im Alltag und die Faktoren die darauf Einfluss nehmen maßgebend.

Mit dem ICF steht ein umfassendes Klassifikationssystem bereit, das all diese Bedingungen abbilden kann. Das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelte Instrumentarium ist international anerkannt und dient als einfache, standardisierte Sprache zur Erfassung von Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit sowie deren Kontextfaktoren.

Das Instrument, das auf dem bio-psycho-sozialen Modell basiert, deckt über die neun Kapitel des ICF – von Kommunikation und Mobilität bis hin zum Gemeinschafts-, sozialen und staatsbürgerlichen Leben – alle relevanten Lebensbereiche ab.

Für die Weiterentwicklung des SROI 5 hat ein Team der xit GmbH diese Kapitel analysiert und den bestehenden Fragenkatalog hierzu kompatibel gemacht. Am Ende dieses Prozesses steht ein optimierter Fragebogen, der nicht nur alle relevanten ICF-Kategorien abbilden kann, sondern auch die langjährigen Erfahrungswerte aus den bisherigen SROI-Studien mitnimmt, Begrifflichkeiten präzisiert und somit allen aktuellen und zukünftigen Anforderungen an Wirkungsmessung in der Eingliederungshilfe entspricht.

Um diesen Prototyp zu testen, sind wir aktuell auf der Suche nach interessierten Organisationen, die an einer Pilotstudie teilnehmen und die Zukunft der Wirkungsmessung mitgestalten möchten. Bitte setzen Sie sich hierfür, sowie für weitere Informationen, mit unserem Kollegen Fabio Rössler in Verbindung.

 

 

 

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Klienten strukturiert und valide abzubilden. Welchen Effekt hatte die Corona-Pandemie auf die Lebensqualität von Bewohnern, Werkstattbeschäftigten, Klienten? Wie haben sich Schließungen und […]

Kommentare sind deaktiviert.