Wirtschaftsmotor Sozialwirtschaft? Die Bedeutung der Sozialwirtschaft für die Regionalökonomie der Stadt Duisburg


Sozialwirtschaft und Social Start-Up Szene als bedeutender Wirtschaftsfaktor – und das in der historisch von Stahl und Industrie geprägten Stadt Duisburg?

Die Sozialwirtschaft ist ein Wachstumsmarkt und entfaltet ihre Wirkung nicht nur in sozialer, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Doch welchen Umfang hat die regionalökonomische Wirkung der Sozialwirtschaft tatsächlich? Und wie kann diese mess- und sichtbar gemacht werden? In einer Studie zum Thema „Sozialwirtschaft in Duisburg“ untersucht die xit GmbH im Auftrag der Stabsstelle für Wirtschafts-, Europa- und Fördermittelangelegenheiten der Stadt Duisburg u.a. diese Fragestellungen. Ziel ist es, den Umfang und die wirtschaftliche Bedeutung der Sozialwirtschaft in Duisburg aufzuzeigen.

Duisburg im Strukturwandel

Die Stadt Duisburg befindet sich in einem strukturellen Wandel zu einem modernen Industrie- und Dienstleistungsstandort. Die nordrhein-westfälische Großstadt ist mit ihrer günstigen Lage im Ballungsraum Rhein-Rhur, dem größten Binnenhafen der Welt und Traditionsunternehmen in der Stahlbranche weit über Landes- und Bundesgrenzen hinaus als europäischer Stahlstandort und internationale Logistikdrehscheibe bekannt.

Weitaus weniger bekannt ist hingegen der Umfang und die Bedeutung der Duisburger Sozialwirtschaft und des sozialen Unternehmertums.

Doch welche wirtschaftliche Bedeutung hat die Sozialwirtschaft für die von Industrie und Logistik geprägte Stadt im Herzen Europas?

Um diese Fragestellung zu beantworten, untersucht die xit GmbH im Rahmen der Sozialwirtschaftsstudie der Stadt Duisburg u.a. folgende Fragen:

  • Welcher wirtschaftliche Nutzen ergibt sich durch die Leistungen und Angebote der Sozialwirtschaft für den Wirtschaftsstandort Duisburg?
  • Welche Effekte löst die Sozialwirtschaft im regionalen Wirtschaftskreislauf aus?
  • Welche Kräftefelder und Entwicklungslinien lassen sich in der Sozialwirtschaft beobachten?
  • Welche Potentiale und Chancen birgt das soziale Unternehmertum (die Social Start-Up Szene) in Duisburg?

Untersucht wird die Bedeutung der Sozialwirtschaft in Duisburg anhand

  • der Systematik des Social Return On Investment (SROI 4). Dabei berücksichtigt das Instrument direkte ökonomische Wirkungen, beispielsweise in Form von ausgezahlten Gehältern und der damit verbundenen Nachfrage am Markt. Zudem werden induzierte Wirkungen betrachtet, welche durch die direkten Effekte im Wirtschaftskreislauf angestoßen werden.
  • qualitativer Interviews mit Akteur*innen aus Sozialunternehmen und Gründer*innen im Bereich der Social Start-Up Szene in Duisburg. Durch die Erfahrungen und das Wissen der Expert*innen werden aktuelle Kräftefelder, Entwicklungslinien und Potentiale sowie Zukunftschancen der Sozialwirtschaft betrachtet.

Wir freuen uns, diesen Fragestellungen im Rahmen des Projektes nachzugehen und dadurch die Bedeutung der Sozialwirtschaft als Wirtschaftsfaktor sichtbar zu machen.

Wenn Sie mehr über unser SROI-Konzept zur Wirkungsmessung sozialer Dienstleistungen erfahren möchten, finden Sie hier weitere Informationen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.