xit GmbH erstmals Forumspartner bei der Sozialwissenschaftlichen Managementtagung in Mainz

xit GmbH erstmals Forumspartner bei der Sozialwissenschaftlichen Managementtagung in Mainz

Zum 22. Mal veranstaltete Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss im März die Sozialwissenschaftliche Managementtagung in der Hochschule Mainz. Bei vielen Führungskräften der Sozialwirtschaft in der Region Rhein-Main, aber auch darüber hinaus, gehört die Tagung fest ins Jahresprogramm. Auch in diesem Jahr zählte die Tagung wieder rund 100 Teilnehmer/innen. Die xit hat sich in diesem Jahr erstmals am exklusiv besetzten Forumsgeschehen im Bereich „Beratung“ beteiligt. Es hat uns gefreut, auf welch großes Interesse der Workshop von Frau Dr. Wagner zum Thema „Wirkung: schätzen, messen und controllen“ gestoßen ist – er war beide Male bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Scheues RehDie Teilnehmer des Workshops konnten sich an Hand von konkreten Beispielen aus Projekten zum Social Return on Investment überzeugen, dass Wirkung sozialer Dienstleistung zwar oft wie ein scheues Reh schwer zu fassen ist. Doch mit Geduld, Kreativität und Erfahrung kommt man ihr ganz schön nahe.  

Aus der SROI-Studie der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände in Mainz stammten die Beispiele wie sich Wirkung empirisch fundiert schätzen lassen: Welche Einsparmöglichkeiten für den städtischen Bauträger ergeben sich aus der Gemeinwesenarbeit, in welchem Maß kann eine erfolgreiche Beratung im Rahmen der Trennungs- und Scheidungsberatung Kosten für die öffentliche Hand und Sozialversicherungen vermeiden?
Frau Dr. Britta Wagner stellte außerdem einen mittlerweile mit über 2.600 Befragten verbreiteten Ansatz dar, Wirkung zu messen: Mit dem Verfahren zur Messung der Lebensqualität von Beschäftigten in der WfbM, auch im Rahmen des SROI als Perspektive SROI 5 bekannt.

Und schließlich lernten die Forumsteilnehmer die Verwendungsmöglichkeiten der Wirkungsbetrachtung kennen: Ein Weg ist, von der Betrachtung und Interpretation der Wirkungsergebnisse zu konkreten fachlichen und strukturellen Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität zu kommen. Ein anderer nimmt das Controlling zum Ausgangspunkt und reichert die Informationen zum Ressourceneinsatz mit Wirkungsbefunden an, um ein wirkungsorientiertes Controlling aufzubauen.

In allen Fällen dient die praktische Verwendung der Wirkungsergebnisse in der Organisation zur nachhaltigen, weil wirkungsorientierten Angebotsentwicklung.

 

Unterlagen zum Forumsbeitrag können gerne bei uns angefordert werden.
Mehr Informationen zur Tagung finden Sie unter www.swmt.org

Dr. Britta Wagner auf der Sozialwirtschaftlichen Managementtagung in Mainz, 2017

 

>> zum Newsletter

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.