Konrad Bartsch von der xit GmbH auf dem Social Impact Camp #02 MUC Konrad Bartsch von der xit GmbH auf dem Social Impact Camp #02 MUC Klaus D. Wolf

Social Impact Camp #02 MUC

Die Macher der Social Reporting Standards (SRS) haben mit dem „Social Impact Camp #2 MUC“ zum zweiten Mal eine Plattform für den Austausch zum Thema Wirkungsorientierung bei sozialen Angeboten geschaffen. Wir waren dabei.

Nachdem das erste Social Impact Camp im letzten Jahr in Köln ein großer Erfolg war, ging die Veranstaltung am 22. Juni in München in die zweite Runde. Unser Kollege Konrad Bartsch war einer von knapp 100 Teilnehmern, die sich in interessanten Sessions zu unterschiedlichen Aspekten der Wirkungsorientierung austauschen konnten. Durch die Mischung der Veranstaltungsteilnehmer aus Vertretern von gemeinnützigen Vereinen, Sozialunternehmen, Wohlfahrtsverbänden und kommunaler Verwaltung und den vertrauensvollen Austausch auf Augenhöhe, konnte man spannende Einblicke in den Umgang mit Wirkungsorientierung aus anderen sozialen Arbeitsfeldern erhalten. Dieses „über den Tellerrand schauen“ im entspannten kollegialen Austausch zeichnet das Social Impact Camp besonders aus.

Die xit war mit Konrad Bartsch vertreten, der in seinem Beitrag zum SROI 5 unsere Methode zu Messung von Lebensqualität vorgestellt hat. Dabei ist er auch auf das konkrete methodische Design des SROI 5 eingegangen, der nicht die Maßnahmen, sondern die Wirkungen sozialer Angebote auf die Lebensqualität erfasst.

Einen vollständigen Rückblick auf das Social Impact Camp #02 MUC finden Sie bei der Social Impact Initiative, den Veranstaltern des Camps.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.