Was braucht es, damit ein Projekt zur Sozialen Landwirtschaft gelingt? Lisa Distler stellte bei Ihrem Vortrag beim Fachtag "Soziale Landwirtschaft im Bezirk Unterfranken" im Oktober 2019 unterschiedliche Konzepte und Möglichkeiten vor. 

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
herzlich willkommen beim letzten Newsletter der xit GmbH für das Jahr 2018. Vorab: Keine Angst! Sie erwartet keinesfalls der nächste Jahresrückblick. Vielmehr möchten wir Sie über interessante Entwicklungen, frische Ideen und innovative Projekte informieren.

Das BTHG aktiv gestalten: Das ist die derzeitige Mammutaufgabe für viele Akteure der Sozialwirtschaft. Die xit entwickelt schon jetzt Antworten auf zentrale Zukunftsfragen, die mit den neuen gesetzlichen Anforderungen verknüpft sind. Personenzentrierung? Wir gehen davon aus, dass mittelfristig kleinstteilige soziale Dienstleistungen über ein Onlineportal buchbar sein werden. Trennung von Fach- und existenzsichernden Leistungen? Auch hier brodelt es in der Szene. Gemeinsam mit einem Kostenträger und Leistungserbringern haben wir ein Instrument getestet, um diese Trennung praktisch umsetzbar zu machen.

Und es gibt etwas zu feiern! Der German Design Award 2019 in der Kategorie Editorial ging am 23. November an ein gemeinsames Projekt der xit GmbH und dem buero wagner – kommunikationsdesign. Außerdem dürfen wir gleich drei neue Kolleg*innen bei uns begrüßen.

Regelmäßig führt die Agrarsoziale Gesellschaft e.V. (ASG) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) und der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft (DASoL) Seminare zum Thema Soziale Landwirtschaft durch.

Am 05. und 06. März 2015 findet auf Burg Hoheneck bei Ipsheim die nächste fränkische Veranstaltung statt.

Im vergangenen Jahr wurde von der xit GmbH in Kooperation mit Alfons Limbrunner (Entwicklungsberatung DGSv, DASoL) die Studie „Soziale Landwirtschaft Bayern – praxisorientierte Bestandsaufnahme“ für das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) durchgeführt.

Diese deutschlandweit erste Studie zur „Sozialen Landwirtschaft“ gibt mit ihrem praxisnahen Bezug wertvolle Impulse für die weitere Entwicklung der Sozialen Landwirtschaft.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.