Newsletter I/2016, Nürnberg im August 2016

 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

herzlich willkommen beim Sommer-Newsletter der xit GmbH. Wir möchten Sie wieder über neue und frische Konzepte, innovative Projekte und interessante Entwicklungen informieren.

Aktuell zeichnen sich in mehreren Arbeitsfeldern der Sozialwirtschaft wichtige gesetzliche Veränderungen ab. An dieser Stelle sei nur auf das Bundesteilhabegesetz (BTHG) sowie die bereits in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetze I und II (PSG) verwiesen.

Neben zahlreichen fachlichen Neuerungen (z. B. neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff, neuer Behinderungsbegriff) werden durch diese Gesetze auch Veränderungen eingeführt, die z. T. tief in das Management von Sozialen Organisationen eingreifen. Dies gilt z. B. für die Trennung von Sach- und Fachleistungen im BTHG. Je nach konkreter Ausgestaltung wird die stärkere Personenzentrierung in jedem Fall zu kleineren Leistungseinheiten führen, die flexibler abgerufen werden können. Soziale Dienstleister werden ihre internen Prozesse daraufhin anpassen müssen. Mit diesem Aspekt beschäftigt sich der Beitrag unseres Kollegen Prof. Dr. Klaus Schellberg.

Ein weiteres wichtiges Thema, das in verschiedenen Gesetzesvorhaben eine Rolle spielt, ist die Frage der Wirkungsmessung. Im BTHG sollen z. B. erbrachte Leistungen künftig einem Prüfungsrecht des Leistungsträgers und einer Wirkungskontrolle unterzogen werden. Im Beitrag „Wirkungsorientiertes Controlling (WoC)“ finden Sie die Ergebnisse eines gemeinsamen Projekts mit dem Sozialwerk St. Georg, in dem wir das Konzept für ein Wirkungsorientiertes Controlling entwickelt und empirisch geprüft haben.

Zudem finden Sie in unserem Newsletter einen Beitrag unserer Kollegin Dr. Britta Wagner, in dem sie zeigt, wie man für ein Hospiz den Social Return on Investment berechnen kann. Dabei werden sowohl die monetären Effekte als auch die nicht-monetären Wirkungen für die Klienten ermittelt.

Die Verknüpfung von operativer und strategischer Steuerung sozialwirtschaftlicher Unternehmen lassen sich gut über das Instrument der Balanced Scorecard verknüpfen. Der Beitrag von Stefan Löwenhaupt und Rüdiger Becker (Direktor der Evangelischen Stiftung Neuerkerode) berichtet über die Erfahrungen mit diesem Instrument in den letzten sechs Jahren bei einem großen diakonischen Träger in Niedersachsen.

Das Ergebnis verschiedener Veränderungen könnte sein, dass Sie mit dem Kostenträger neu verhandeln müssen. In einem weiteren Beitrag beschreibt Stefan Löwenhaupt, wie man solche Entgeltverhandlungen durch eine solide empirische Datenbasis gut vorbereiten kann.

Seit Anfang 2016 ist xit als externer Evaluator für das Projekt „Haus der Inklusion“ im Landkreis Harz tätig. Unser Kollege Björn Petersen berichtet vom Start der Evaluation dieses Inklusionsprojekts. Zudem berichtet er von der erfolgreichen Vorbereitung und Durchführung einer Matrixzertifizierung für die Qualitätsgemeinschaft der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland (QG) nach der neuen ISO 9001:2015.

Wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame und interessante Lektüre, freuen uns über Rückfragen und Hinweise und verbleiben mit

herzlichen Grüßen,

Stefan Löwenhaupt, Bernd Halfar
und das Beraterteam der xit GmbH

 

Neuigkeiten.

  • Personenzentrierte Hilfen – Konsequenzen für das Management von Sozialunternehmen
    Mit ICF, UN-Behindertenrechtskonvention und dem entstehenden Bundesteilhabegesetz findet die Personenzentrierung Einzug in die Eingliederungshilfe. Verschiedene Modellprojekte deuten bereits an, wie durch personenzentrierte Leistungs- und Finanzierungssysteme die Leistungsplanung und die Finanzierung der Leistungen erfolgen könnten. Hieraus lässt sich auf die notwendigen Konsequenzen für das Management von Sozialunternehmen schließen.
    Weiterlesen ...
  • Wirkungsorientiertes Controlling (WoC)
    Alle Signale in der Eingliederungshilfe - aber nicht nur dort - stehen auf "Wirkungsmessung": Das derzeit im Arbeitsentwurf vorliegende Bundesteilhabegesetz sieht vor, dass Leistungen der neu formatierten Eingliederungshilfe passgenau bei den Betroffenen ankommen sowie sparsam und wirtschaftlich erbracht werden sollen. Deshalb werden auch die Steuerungsmöglichkeiten der Leistungsträger gegenüber den Leistungserbringern gestärkt. Hierzu erhält der Leistungsträger zukünftig nicht nur ein Prüfungsrecht, sondern die Leistungserbringer werden auch einer Wirkungskontrolle unterzogen. Wirkung lässt sich dann nicht mehr behaupten, sie muss nachgewiesen werden!
    Artikel weiterlesen ...
  • Lassen Sie uns mal über Geld sprechen - SROI-Studie für das Johannes-Hospiz abgeschlossen
    Das Johannes-Hospiz ist im Rahmen einer SROI-Studie mit der xit GmbH der Frage nachgegangen: Was passiert eigentlich mit den Mitteln, die die öffentliche Hand und die Spender in die Angebote investieren?
    Weiterlesen ...
  • Balanced Scorecard - Ziele identifizieren
    Vor etwas mehr als sechs Jahren hat sich die Evangelsiche Stiftung Neuerkerode auf den Weg gemacht, ihre Arbeit stärker als bisher systematisch an strategischen Zielen auszurichten. Zur Absicherung dieses Prozesses hat die Stiftung ab 2010 mit Unterstützung der xit GmbH die Balanced Scorecard (BSC) als Steuerungsinstrument für alle Führungsebenen eingefügt.
    Artikel weiterlesen ...
  • Entgeltverhandlungen – Gute Vorbereitung ist alles
    Die xit GmbH unterstützt einen Träger der Behindertenhilfe bei der Vorbereitung von Entgeltverhandlungen mit einer Simulationsrechnung, die verschiedene Szenarien prüft und mögliche Argumente der Kostenträger vorab testet.
    Weiterlesen ...
  • Inklusion in den Arbeitsmarkt ermöglichen – xit evaluiert das „Haus der Inklusion“
    Seit Anfang 2016 ist xit als externer Evaluator für das Projekt „Haus der Inklusion“ im Landkreis Harz tätig.
    Weiterlesen ...
  • Gemeinsam ans Ziel – Erfolgreiche Zertifizierung der Qualitätsgemeinschaft der Kolping-Bildungsunternehmen nach ISO 9001:2015
    Im November 2015 wurde die DIN EN ISO 9001:2015 in deutscher Sprache veröffentlicht. Die xit-Tochter Qualidata GmbH hat die Qualitätsgemeinschaft der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland (QG) bei der Umstellung auf die neue ISO 9001 beraten.
    Weiterlesen ...

 

Termine.

  • 20. - 22.09.2016: Werkstätten:Tag in Chemnitz. Stefan Löwenhaupt, Björn Petersen und Britta Wagner sind vor Ort und Gast bei einer Podiumsdiskussion. Für weitere Informationen klicken Sie hier.
  • 27. - 29.09.2016: Forum "Personal- und Organisationsentwicklung" des Evang. Erziehungsverbands e. V. (EREV), Eisenach. Beim jährlich stattfindenden Forum sind wir mit einem Vortrag vertreten. Für weitere Informationen klicken Sie hier.
  • 01./20.10.2016: 23. NPO-Kongress in Schloss Schönbrunn, Wien. Das Thema des Kongresses lautet "Digitalisierung: Wunschtraum oder Albtraum?" und wir sind mit einem Vortrag dabei. Für weitere Informationen klicken Sie hier.
  • 20. - 21.10.2016: Tagung der BAG ZGAST. Vortrag von Stefan Löwenhaupt zum Thema „Leistungsparameter zentraler Gehaltsabrechnungsstellen - Kundenzufriedenheit und das Potenzial von Kennzahlenvergleichen“. Für weitere Informationen zur BAG ZGAST klicken Sie hier.
  • 16. - 18.11.2016: "Gelebte Transparenz in Caritas und Diakonie", Veranstaltung der Akademie der Versicherer, Berlin. Wir sind mit einem Vortrag vertreten. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

 


xit GmbH
Frauentorgraben 73
90443 Nürnberg
Deutschland

www.xit-online.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fon: +49(0)911/20227-0
Fax: +49(0)911/20227-77

Geschäftsführer: Stefan Löwenhaupt
Handelsregister: HRB 18426
Ust.Ident.Nr.: DE217573704

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.