Ergebnisse einer xit-Studie im Auftrag der BAG WfbM

Wirkung und Wirksamkeit sind spätestens seit der Einführung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auch in der Eingliederungshilfe zentrale Kategorien.

Aber wie gestalten die Bundes­länder diese neuen Steuerungs­instru­mente rahmenvertraglich aus und wie werden sie in die Praxis umgesetzt?

Dieser Frage geht eine Studie nach, die wir im Auftrag der Bun­des­­arbeitsgemeinschaft Werkstätten für be­hinderte Menschen e.V. (BAG WfbM) durchgeführt haben.

Weiterlesen

Ambulante Suchtberatung in Bayern wirkt und spart gesellschaftliche Folgekosten 

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek, Bayerns Bezirkstagspräsident Franz Löffler und der Vorsitzender des AWO-Landesverbandes Bayerns Stefan Wolfshörndl haben bei einer Pressekonferenz am 15.09.2022 unsere Studie zur Wertschöpfung ambulanter Suchtberatung vorgestellt. Hier finden Sie die Pressemitteilung. 

In einer bayernweiten Studie haben wir mit Hilfe des Social Return on Investment (SROI) die Wirkung der ambulanten Suchtberatung für die Gesellschaft und die Betroffenen analysiert.  

Der SROI 3 – welcher die vermiedenen Eskalationen und damit verbundenen vermiedenen Kosten durch die ambulante Suchtberatung simuliert – zeigt: 

  • Die ambulante Suchtberatung unterstützt Personen mit Suchtproblematik u.a. dabei Beziehungen und Arbeitsplätze zu erhalten sowie stationäre Suchtbehandlungen, Langzeiterkrankungen oder Kriminalität zu vermeiden. 
  • Die ambulante Suchtberatung in Bayern konnte laut unserer SROI 3 Simulationsrechnung für das Jahr 2019 damit gut 474 Millionen Euro gesellschaftliche Folgekosten vermeiden. 

Der SROI 5 – welcher die Lebensqualität der Personen mit Suchtproblematik mittels Befragung untersuchte – zeigt: 

  • Laut eigener Auskunft hat sich die Lebenssituation vieler Betroffener durch die Suchtberatung verbessert. 
  • Zudem blickt ein Großteil der Befragten durch die ambulante Suchtberatung mit mehr Zuversicht in die Zukunft. 
  • Die Klient:innen bescheinigen den bayerischen Suchtberatungsstellen eine sehr hohe Servicequalität.  

Der Kurzbericht der Studie kann hier abgerufen werden. 

Sie können auch gerne hier direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

HPZ Krefeld – Kreis Viersen gGmbH: Wirkungsorientierter Jahresbericht für 2021 veröffentlicht

Das Heilpädagogische Zentrum Krefeld – Kreis Viersen (HPZ) hat seinen Jahresbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht.

Im Spotlight steht diesmal das spannende Thema Werkstatt der Zukunft, das aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wird. Wie in den Vorjahren ist der Bericht nach dem wirkungsorientierten Social Reporting Standard (SRS) aufgebaut – und wie in den Vorjahren hat die xit auch bei dieser Berichterstellung gerne unterstützt.

Damit der Bericht in Zukunft noch besser wird, lädt das HPZ in diesem Jahr zu einer Leser:innenbefragung ein, um die Meinungen der Leserschaft zum Jahresbericht direkt in die Weiterentwicklung einfließen lassen zu können.

Mehr Informationen hierzu – und der Preisverlosung, die mit der Leserbefragung einhergeht – finden Sie im Jahresbericht 2021 des HPZ Krefeld – Kreis Viersen.

LWV Hessen: Wirkungsmessung in der Eingliederungshilfe – Pretest gestartet!

Im Rahmen der im BTHG verankerten Wirkungsmessung in der Eingliederungshilfe unterstützt die xit GmbH den Landeswohlfahrtsverband Hessen bei der Messung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen und der damit verbundenen Wirksamkeit von Maßnahmen.

Dahingehend wurde ein Instrument zur Befragung von Menschen mit Behinderungen entwickelt, welches in den nächsten Wochen im Pretest angewendet und evaluiert wird. Dabei werden Inhalt, Systematik sowie das methodische Vorgehen des Erhebungsinstruments getestet.

Alle wichtigen Infos rund um Projekt und Rahmen des Pretests erfahren Sie auf der Homepage des LWV Hessen: Wirkungsmessung in der Eingliederungshilfe

Stefan Löwenhaupt beim Werkstätten:Tag in Saarbrücken

Wie steht es um die im BTHG (Bundesteilhabegesetz) geplanten Wirksamkeitsprüfungen in ausgewählten Bundesländern?

In seinem Vortrag beim Werkstätten:Tag der BAG WfbM am 1. Juni 2022 ging Stefan Löwenhaupt dieser Frage in der wunderbaren Kulisse des Saarbrückener Schlosses nach.

Anhand von Dokumentenanalysen und Experteninterviews mit Vertretern von Leistungserbringern und Leistungsträgern untersuchte die xit GmbH den Umsetzungsstand der Wirksamkeitsprüfungen in fünf Bundesländern. Stefan Löwenhaupt berichtete in seinem Vortrag über bereits durchgeführte bzw. anstehende Prüfungen. Außerdem stellte er Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede zwischen den Bundesländern vor.

Die Sozialwirtschaft ist ein entscheidender Wirtschaftsfaktor und Beschäftigungsmotor – das zeigt der Branchenreport Sozialwirtschaft

Wie hoch ist die regionalökonomische Wirkung der Sozialwirtschaft? Welche Entwicklungslinien und Zukunftstrends werden in der dynamischen Wachstumsbranche sichtbar und welche Rolle spielt dabei die Social Start-Up Szene? Das können Sie im ersten Branchenreport Sozialwirtschaft der Stadt Duisburg nachlesen.

Weiterlesen

Suchtberatung wirkt – auch in finanzieller Hinsicht

Artikel in den Landkreis Nachrichten Baden-Württemberg veröffentlicht.

Weiterlesen

Wirkungsmessung in Zeiten von Corona

Angespannte Haushaltslage verschärft Rechtfertigungsdruck Sozialer Organisationen: Wirkungsorientierung und Wirkungsnachweis rücken noch stärker in den Fokus 

 

Weiterlesen

100 Seiten Wirkung in neuem Glanz – SRS Bericht HPZ Krefeld 2019 veröffentlicht

Über 100 Seiten in neuem Gewand! Der SRS (Social Reporting Standard) Bericht des HPZ Krefeld hat in seiner sechsten Auflage einen Relaunch bekommen.

Weiterlesen

Kindertagesstätten im Lockdown – xit Studie ermittelt wirtschaftlichen Effekt sozialer Dienstleistungen

Die Corona-Pandemie bestimmt aktuell das Weltgeschehen und das Leben in Deutschland. Auch wenn man das Glück hat, gesundheitlich nicht unmittelbar von der Krankheit betroffen zu sein, ist an einen „normalen“ Alltag nicht zu denken: Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote lösen bestehende Strukturen auf, die bis vor kurzem noch als selbstverständlich galten. Insbesondere Eltern treffen die Lockdown-Maßnahmen hart, bedeuten sie doch auch die Schließung von Schulen und Kindertagesstätten.

Weiterlesen